Ehemaligenbericht von Erik Nissen, Abitur 2013

Nach meiner Schullaufbahn beim Herder und dem erfolgreichen Abitur begann ich ein Maschinenbaustudium an der Technischen Universität Berlin. Das Studium besteht so gut wie nur aus mathematischen und naturwissenschaftlichen Modulen und baut somit genau auf den Schwerpunkten des Herder-Gymnasiums auf.

Auch wenn ich mich früher oft über die Noten gerade in den Fächern wie Mathematik und Physik geärgert habe (meine 3 in der 1. Mathearbeit in der 5. Klasse war die erste überhaupt für mich in meiner Schulzeit), weil der Anspruch relativ hoch war und Freunde an anderen Schulen deutlich bessere Noten bekommen haben, merke ich nun, dass die Grundlagen in diesen Fächern sehr gut waren, was ich besonders im Vergleich zu anderen Studenten von anderen Schulen sehe. Während ich Module wie „Analysis", "Lineare Algebra“ oder „Mechanik“ ohne größere Probleme gemeistert habe, waren die Anzahl der durchgefallenen Studenten hier überdurchschnittlich hoch.

Weiterhin war mir der gute Ruf des Bildungsniveaus bei Herder auch bei meiner Suche nach einem passenden Werkstudentenjob neben dem Studium sehr hilfreich. Im Vorstellungsgespräch wurde mir vermittelt, dass ich nicht aufgrund meines Studiums an der TU Berlin oder meiner vorherigen praktischen Erfahrungen eingeladen wurde, sondern aufgrund der Tatsache, dass ich mein Abitur am Herder-Gymnasium absolviert habe. 

Rückblickend würde ich mich auf jeden Fall wieder für das Herder-Gymnasium entscheiden.

Erik Nissen (ehemaliger Schüler)

Weitere Berichte finden Sie auf einer Seite mit allen Berichten.