Unterrichtsprinzipien Französisch

Ziel unseres Französischunterrichts ist die Entwicklung der interkulturellen fremdsprachigen Handlungsfähigkeit durch gleichzeitige Entwicklung von interkultureller Kompetenz, Sprachkompetenz und methodischer Kompetenz. Wir bieten daher einen kompetenzorientierten Fremdsprachenunterricht an und folgen damit den aktuellen Leitprinzipien modernen Fremdsprachenunterrichts.

Zentrale Prinzipien kompetenzorientierten Unterrichts sind:

  • die systematische Entwicklung aller Kompetenzen von Anfang an
  • die Output-Orientierung
  • die Orientierung an „can-do-Standards“
  • Transparenz
  • sprachliche Mittel haben eine dienende Funktion
  • der Lebensweltbezug.

Zur Ausbildung von Kompetenzen wird Wissen gezielt aufgebaut und vernetzt. Durch vielfältiges Anwenden geht es in kompetentes, durch Interesse und Motivation geleitetes Handeln über.

In der Mittelstufe (7-10) gilt der Rahmenlehrplan der Sekundarstufe I. Unser Französischunterricht orientiert sich am aktuellen Lehrwerk „À plus!“ (Cornelsen). Es handelt sich um ein nach den neuesten methodisch-didaktischen Ansätzen konzipiertes Lehrwerk, das einen modernen Französischunterricht unter Einbeziehung der im Rahmenplan geforderten Kompetenzbereiche ermöglicht. Gleichzeitig findet auch Projektarbeit statt. Das bedeutet, das am Ende einer Unterrichtsreihe ein Produkt steht, worauf die Schülerinnen und Schüler im Unterricht hinarbeiten. Dabei steht immer eine Kompetenz im Vordergrund (Leseverstehen, Sprechen, Hörverstehen, Sprachmittlung oder Schreiben). Außerdem achten wir darauf, von Anfang an auch authentische Materialien zu verwenden (französischsprachige Kinder- oder Jugendbücher, Kurz- oder Langfilme, Comics, Musik, Flyer, Stadtpläne etc.).

In jedem Jahrgang kann eine Klassenarbeit in Klasse 7-10 im Rahmen der Projektregelung als mündliche Klassenarbeit durchgeführt werden, also durch ein Projekt mit mündlichem Schwerpunkt ersetzt werden. Optional kann die Sprachprüfung DELF extern abgelegt werden (kostenpflichtig).

 

DELF intégré

Ab dem Schuljahr 2021/22 können unsere Französischlernenden der 10. Jahrgangsstufe im Rahmen des Französischunterrichts das Sprachzertifikat DELF scolaire B1 erwerben.

Hierfür ersetzt eine von France Education international (FEi) erstellte Prüfungsarbeit als zentrale Klassenarbeit eine der vier regulären Klassenarbeiten, die an einem zentral festgelegten Termin durchgeführt wird.
Die Klassenarbeit entspricht dem schriftlichen Teil der DELF-Prüfung und
umfasst, basierend auf den curricularen Vorgaben des Rahmenlehrplans Jahrgangsstufe 1-10/Fachteil C Moderne Fremdsprachen, die Kompetenzbereiche Hörverstehen, Leseverstehen und Schreiben.
Deshalb wird sie einerseits nach schulischen Maßstäben, andererseits nach den Vorgaben der France Education international bewertet.

Schülerinnen und Schüler, die den schriftlichen Teil der DELF-B1-Prüfung nach den Vorgaben der France Education international bestanden haben, können sich anschließend auf freiwilliger Basis für eine Teilnahme an der mündlichen Teilprüfung „Sprechen“ anmelden, wenn sie das DELF-B1-Zertifikat erwerben möchten, welches sie erst nach erfolgreich abgelegter mündlicher Teilprüfung erhalten. Für die Teilnahme am mündlichen Teil der Prüfung und den Erwerb des Zertifikats wird eine geringe Verwaltungsgebühr erhoben.

(Quelle: Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie „Informationsschreiben zum Projekt DELF intégré“ 01.03.2021)

 

In der Oberstufe gilt der Rahmenlehrplan für die Sekundarstufe II. Die methodischen Schwerpunkte des Französisch­unterrichts sind:

  • das selbständige Erschließen neuer Texte
  • der analytisch-interpretierende Umgang mit verschiedenen Textsorten
  • kreative und produktionsorientierte Verfahren im Umgang mit Texten und Medien
  • die Interpretation französischsprachiger Filme und Chansons sowie
  • die Erarbeitung von Unterrichtspräsentationen.

In der Oberstufe werden folgende Themenfelder behandelt:

  1. Kurshalbjahr: Individuum und Gesellschaft
  2. Kurshalbjahr: Nationale und kulturelle Identität
  3. Kurshalbjahr: Eine Welt – Globale Fragen
  4. Kurshalbjahr: Herausforderungen der Gegenwart