Herder-Expertise 3: Der Panoramakünstler Yadegar Asisi

von Felix Broman

Es gibt immer wieder Menschen, die sind einfach gesagt: Spannend! Aber man weiß nicht so recht, liegt es bei diesen Personen an ihrer Biografie oder an dem, was sie tun und geschaffen haben, dass man ihnen lange zuhören und ganz viele Fragen stellen will. Einer dieser Persönlichkeiten ist Yadegar Asisi. Auf Google in die Suchmaske den Namen eingegeben, ergeben sich ungefähr 70.300 Ergebnisse. Das ist zu viel! Wir freuen uns, dass er selbst die Herder-Expertise besucht und erzählt, wie bei ihm Lebensweg und Lebenswerk zusammenfanden.

 

Panoramakünstler Yadegar Asisi

Yadegar Asisi
Mittwoch, 6.10.2021, 16:00 Uhr - 17:30 Uhr
Mehrzweckraum

Im Anschluss findet ein Empfang mit Yadegar Asisi im Foyer statt.

Studium und erste Schritte

Yadegar Asisi wurde 1955 als Sohn persischer Eltern in Wien geboren und verbrachte seine Kindheit und Schulzeit in Halle (Saale) und Leipzig. Schon früh in seiner Kindheit faszinierte ihn das Malen und die Raumillusion.

An der Technischen Universität Dresden absolviert Asisi von 1973 bis 1978 ein Studium der Architektur. Aufgrund seiner Biografie als Sohn persischer Flüchtlinge kann er 1978 die DDR verlassen und begibt sich für ein knappes Jahr in den Iran der Revolutionszeit. 1979 kehrt er nach Deutschland zurück und absolviert bis 1984 an der Hochschule der Künste (heute Universität der Künste) in Berlin ein Studium der Malerei. Noch heute lebt und arbeitet der Künstler in Berlin-Kreuzberg.

Entdeckung der Panoramen

1993 kommt Yadegar Asisi zum ersten Mal mit der Kunstform Panorama in Berührung. Im Kunstraum Bonn entdeckt er als Architekt der Ausstellung „Sehnsucht“ das Panorama für sich und entwickelt diese Leidenschaft in den folgenden Jahren weiter.

Seit 2003 realisiert er kontinuierlich die weltgrößten Panoramen. In stillgelegten Gasometern, den so genannten Panometern (Wortschöpfung aus Panorama und Gasometer) in Dresden, Leipzig und Pforzheim werden heute wechselnde Panoramen ausgestellt und ziehen Besucher aus aller Welt in ihren Bann. Schon 1995 kreiert er vier Panoramen in Berlin, die sich der Zukunft der Stadt widmen. Der große Erfolg dieser Aktion beflügelt ihn. Ihm eröffnet sich die Möglichkeit, in der alten Heimatstadt Leipzig sein erstes Groß-Panorama mit rund 3.500 Quadratmetern Bildfläche umzusetzen: Das Panorama EVEREST feiert 2003 Premiere.

Die von Yadegar Asisi geschaffenen Panoramen üben eine ganz eigene Faszination auf den Betrachter aus: umgeben vom Panorama, wird der Besuch zu einem einzigartigen Raumerlebnis und zu einer emotional-sinnlichen Erfahrung.

Die Panoramen beschäftigen sich mit einer Bandbreite an Themen: von Naturthemen wie GREAT BARRIER REEF oder AMAZONIEN über stadtgeschichtliche Themen wie PERGAMON oder DRESDEN 1945 bis hin zu Momentaufnahmen der Zeitgeschichte wie DIE MAUER oder NEW YORK 9/11.

Ausgangpunkt seiner Arbeit ist eine Bildidee mit unzähligen Skizzen und Entwürfen. Mit Hilfe von Zeichnungen, architektonischen 3D-Modellen oder Tausenden von Fotos und digitaler Bildbearbeitung entsteht nach und nach das riesige Bild. Mit ähnlichem Aufwand wie beim Filmdreh, werden kostümierte Darsteller, aber auch Tiere oder Landschaften fotografiert.

Zum Panorama-Erlebnis gehört neben den meist ca. 30 mal 100 Meter großen 360°-Bildern insbesondere die Licht- und Soundinstallation: Wechselnde Lichtstimmung, atmosphärische Geräusche und eine eigens komponierte Musik lassen den Betrachter in eine andere Welt tauchen.

Seit über einem Jahr widmet sich Yadegar Asisi intensiv dem Zeichnen. Auf seinem YouTube-Kanal sinniert er jede Woche in einer neuen Episode über das Zeichnen, die Panoramakunst, Gesellschaft und das Menschsein. Sein Ansatz: Jeder Mensch kann Zeichnen – man muss einfach nur loslegen.

Wir wünschen einen guten Nachmittag!

Euer Förderverein

 

Es gibt wieder 6 interessante Bücher zum Thema, die wir am 6. Oktober verlosen werden.

Informationen und Videomaterial zu den Panoramen und Yadegar Asisi:

Zurück